Practice The Now

Wenn die Kompetenz zu ruhen, zu pausieren und zu akzeptieren abhanden kommt, geraten wir aus der Balance.

Wir dürfen wieder lernen zu ruhen, zu pausieren, zu akzeptieren. Doch dazu braucht es Techniken und gesunde innere Haltungen zu Dir selbst, die Du in diesem Kurs ganz praktisch übst. 

Für Einsteiger und Erfahrene, Coaches und Yogalehrer*innen
Der aktuelle Kurs ist vorbei. Trage Dich jetzt für den nächsten Kurs in die Warteliste ein und erhalte eine 5- und eine 20-minütige Meditation aus dem Kurs kostenlos.

Wenn Du richtig lernst zu meditieren

Wenn Du richtig lernst zu meditieren, kannst Du in der Meditation tief entspannen und jede Menge über Dich selbst erkennen. Wir sind mitfühlender mit uns selbst und konstruktiver im Alltag.

Das zu lernen, gelingt den Meisten nicht in kurzen Meditationseinheiten, wie 10 oder 30 Minuten.

Und die Wenigsten haben Zeit und Lust sich 10 Tage in ein Schweigeretreat zu begeben. Das braucht es auch nicht. Ein Tag am Stück mit einer Anleitung, die zum Kern vordringt, genügt für eine vertrauensvolle und beständige Meditationspraxis.

Meditation tut Dir eigentlich gut, aber...

  • es fällt Dir eigentlich schon schwer regelmäßig Pausen zu nehmen?
  • woher sollst Du die Zeit für eine regelmäßige Praxis nehmen?
  • Du hörst immer wieder auf zu meditieren?
  • Du ärgerst Dich, dass Du nicht öfter meditierst, was Dir letztlich noch mehr Druck macht?
  • Du brauchst immer so viel Disziplin?
  • Du findest nichts in deiner Praxis, was Dich so zur Ruhe bringt wie vielleicht Sport oder Musik?
  • Du weist nicht, ob Du auf dem richtigen Weg mit Deiner Meditationstechnik bist?
  • Du glaubst inzwischen, dass Meditation vielleicht einfach nichts für Dich ist?

Dann bist genau richtig hier.

Dieser Meditationstag ist mir eine Herzensangelegenheit

Meditation und meine tägliche Routine als Anker zu mir selbst waren eine Reise für mich, die ich hier mit diesem Tag in der Essenz weitergeben möchte. Mein Wunsch ist es, dass Du ein Gefühl von "Ich bin angekommen" erfährst. Schenke Dir Zeit für einen Raum, in dem Du lernst Dir gerne für Dich Zeit zu nehmen und Dir selbst wohlwollend zu begegnen.

Charlotte Witzlau ‧ Systemischer Life- und Business Coach (QSA und ECA zertifiziert), Yogalehrerin (Spirit Yoga Berlin, RYT), Achtsamkeits- und Meditationslehrerin, Sportmanagerin

Practice The Now 

Practice The Now besteht aus Drei Modulen

01

Online Videokurs zur Vorbereitung des Meditationstages

02

Einführung in die Meditation und Live Meditationstag 

03

Meditationen und Yoga 

Bonus Webinare

Vorbereitung
  • Videokurs Vorbereitung des Vipassana Meditationstages inkl. Workbook
    Retreat Atmosphäre zu Hause schaffen, Meditationsplatz einrichten, Mentale Vorbereitung für den Meditationstag, Vorbereitung der Mahlzeiten mit jeweils drei Rezepten für Frühstück, Mittag und Abend, sowie Desserts und Smoothies

Meditation
  • Videokurs Meditation
    Techniken, Erfolgsfaktoren, Meditationsnotizen
  • Meditationstag Teil 1 am Samstag (Zoom, 7 bis 20 Uhr)
  • Meditationstag Teil 2 am Sonntag (Zoom, 8 - 10 Uhr)
Downloads
  • 15 Meditationen in unterschiedlichen Längen zum Download für Deine Meditationspraxis (Morgen-, Abend-, Pausenmeditationen, Selbstmitgefühl, Dankbarkeit)
  • 2 Yogastunden inkl. meiner eigenen Praxis und Playlist
  • 3 Wecktöne als Meditation für iPhone oder Android.

Ablauf des Meditationstages

  1. 1
    Aufstehen
    Deine Zeit, im Tag ankommen (z.B. mit Weckermeditation), Tun in Bad oder Küche, Vorbereitung der Technik und Landen an Deinem vorbereiteten Platz. Ankommen. 
  2. 2
    Vormittag
    07:00 - 08:53 Uhr Yoga und Meditation
    09:00 - 09:53 Uhr Frühstück
    10:00 - 10:53 Uhr Einführung in die Meditation
    11:00 - 11:53 Uhr Meditation im Sitzen
  3. 3
    Mittag
    12:00 - 12.50 Uhr Meditation im Gehen (zum Download)
    13:00 - 13:53 Uhr Mittag
    14:00 - 14.53 Uhr Meditation im Liegen oder Einschlafen
  4. 4
    Abend
    15:00 - 16:53 Uhr Angeleitete Bewegung und Meditation
    17:00 - 17:53 Uhr Meditation im entspannten Liegesitz
    18:00 - 18:53 Uhr Abendessen
    19:00 - 19.53 Uhr Abschlussmeditation
  5. 5
    Nächster Morgen
    08:00 - 08:53 Uhr Visionsreise für Deine Praxis zu Hause
    09:00 - 10:00 Uhr Abschluss: Was nehme ich mit?

Meditation fängt jetzt eigentlich erst an für mich zu wirken

Teilnehmerstimmen

-Ulrike A., Tierärztin und Mama von 4 Kindern

Ich meditiere schon einige Zeit und ich dachte immer meine Technik funktioniert ganz gut. Ich kann länger meditieren und achte auf den Atem. Die Meditationsanleitungen von Charlotte haben mir aber ein ganz neues Verständnis von Meditation gegeben. Es ist als habe ich etwas erfahren, was den Knoten gelöst hat. Meine Meditation fängt eigentlich jetzt erst an zu wirken.

-Julia H., Yogalehrerin & Gesundheitsmanagerin

Ich habe in diesen Meditationen bemerkt, dass ich immer alles richtig machen will. Ich war richtig streng, ohne es gemerkt zu haben. Ich beginne diese Momente freundlich zuzulassen. Meditation ist heute für mich das, wie ich mich selbst erforsche, egal ob formal auf der Matte oder inmitten meines Alltags. Das eröffnet mir Welten

Wie wertvoll wäre dieser Tag als Investition für Deine Meditationspraxis?

Meine Methode

Mein Ansatz formiert sich letztlich als Quintessenz aus verschiedenen Methoden. Eine Begleitung in die beherzte Selbstverantwortung - Das macht meinen Ansatz aus.

Vipassana Meditation
Elemente und Tagesablauf nach der buddhistischen Schweigemeditation Vipassana, inkl. Gehmeditation
Self Compassion Training
Elemente des Selbstmitgefühls Trainings (Mindfulness Self Compassion, MSC)
Recollective Awareness 
Basisverständnis der erforschenden, zugewandten Meditation. Wir arbeiten mit Mediationsnotizen.
Mindful Yoga 
Yoga als Form von Meditation in Bewegung. Die Bewegungen dürfen aus dem Innen heraus entspringen. Der Körper beginnt durch den Einklang von Atem und Bewegung zu fließen. Der Geist kann sich beruhigen und innere Stille entsteht.

FAQs

Ich glaube ich kann nicht einen ganzen Tag meditieren

Mit diesen Befürchtungen bist Du nicht allein. Es ist jedoch das Gegenteil der Fall. Kontinuierlich wenige Minuten zu meditieren ist wesentlich fordernder als mal einen Tag am Stück zu meditieren. Ich versichere Dir, dass Du nicht nur einen ganzen Tag meditieren kannst, sondern, dass Du es sogar genießen kannst. „Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.“ Seneca

Brauche ich Vorkenntnisse?

Du brauchst keine Vorkenntnisse, weder mit Meditation oder Yoga. Du musst nicht regelmäßig meditieren, nicht an einem Retreat teilgenommen haben oder besonders fit sein. Wichtiger ist, dass Du aktuell keine schwerwiegenden körperlichen Einschränkungen hast (kürzliche Operationen, Unfälle). Wenn Du schwanger bist, kannst Du gerne dabei sein. Bei den Bewegungen solltest Du jedoch sehr vorsichtig sein, da ich keine gesonderte Anleitung für Schwangere geben kann.

Ich habe körperliche Einschränkungen. Kann ich trotzdem mitmachen?

Es kommt drauf an. Du kannst am meisten aus dem Meditationstag mitnehmen, wenn Du mindestens eine bequeme Meditationshaltung einnehmen kannst. Wir meditieren im Stehen, Gehen, Liegen, im Liegesitz, in verschiedenen Sitzpositionen. Du solltest Hilfsmittel verwenden, wie Decken, Bolster, Blöcke, etc., um eine möglichst bequeme Haltung zu gewährleisten. Du kannst auch auf einem bequemen Stuhl oder Sessel meditieren. Ist nichts davon möglich, warte bis zur nächsten Gelegenheit oder lies gerne weiter zum Thema Equipment.

Wie fordernd ist das Yoga?

Das Yoga ist weniger fordernd als beim Retreat. Es ist vielmehr Meditation in Bewegung. Langsame Bewegungen, die vom individuellen Rhythmus des Atems geführt werden. Pausen, loslassen, sammeln bestimmen das Yoga mehr als Kraft, Dynamik und Tempo. Es geht darum in einfache Haltung reinzuwachsen und sie auszuweiten mit dem Volumen Deines Atems.

Welches Equipment für Meditation und Bewegung?

Die Ausrüstung, die Du für einen entspannten Tag brauchst, ist

  • eine Sitzgelegenheit für das Meditieren im Sitzen (entweder Stuhl, Hocker, Sitzbänkchen, Sessel, Couch, Kissen, Meditationskissen oder etwas Vergleichbares, worauf DU gut sitzen kannst),
  • eine Unterlage für das Meditieren im Liegen (z.B. Teppich reicht aus),
  • Platz zum Stehen und Gehen und
  • eine Yogamatte für die Bewegungen und eine Decke zum Zudecken.


Weiteres Hilfreiches Equipment, aber kein Muss.

  • Falls Du ein langes Bolster oder Vipassana Kissen hast, ist das sehr sehr hilfreich, aber kein Muss.
  • Außerdem gerne einen Yogablock oder ein richtig dickes Buch, damit Du Dich beim Yoga unterstützen kannst.
  • Vielleicht hast Du einen Gurt mit verstellbarer Schnalle. Auch prima, aber kein Muss.
  • Vielleicht eine Augenmaske für die Endentspannung der Yogastunde am Morgen, damit Deine Augen etwas abgedunkelt sind und Du besser ruhen kannst.

Gerne gebe ich konkrete Empfehlungen vorab. Sprich mich dazu gerne an.

Sonstiges

  • Zugang zu frischer Luft
  • Etwas warmes zu Trinken, ggf. Stövchen zum warmhalten
  • Stifte zum Schreiben, gerne in min. 3 Farben
  • Laptop/ Handy/ Tablet, ggf. Kopfhörer
  • Socken
  • Etwas Persönliches
  • Vielleicht frische Blumen

Was sind die technischen Voraussetzungen?

Du brauchst Software, Hardware, Internet- oder Telefonverbindung und bei Bedarf einen Kopfhörer/ Lautsprecher.


  • Software: Wir meditieren über Zoom. Bitte installiere zoom auf www.zoom.us und erstelle ein kostenloses Konto. 
    • Für Zoom brauchst Du nicht zwingend eine Internetverbindung, Du kannst Dich auch telefonisch einwählen. 
  • Hardware: Du kannst sowohl ein Handy, einen PC, Tablet oder Laptop oder wie oben beschrieben auch nur ein Telefon verwenden, indem Du Dich in das Zoom einwählst.
  • Kopfhörer/ Lautsprecher: Außerdem kannst Du sogenannte noise-cancelling Kopfhörer verwenden, die Umgebungsgeräusche ausblenden, wenn Du bspw. meditierst, wenn andere Personen zu Hause sind. Für die Yogastunde willst Du vielleicht einen Lautsprecher verwenden, wenn Dir der Ton aus Deinem Handy, oder anderem Gerät zu leise erscheint.
  • Browser und Geschwindigkeit
    • Als Browser empfehle ich Dir Chrome zu verwenden. 
    • Informationen zu Systemanforderungen und nötiger Bandbreite findest Du bei Zoom hier.
    • Internet Speed-Test: Grundsätzlich funktionieren die gängigen DSL Speedtests. Ich empfehle den Browsertest bei Breitbandmessung. Du kannst aber auch einen anderen Test nutzen.
  • Wenn die DSL Leitung nicht ausreichen oder hängen sollte, wähle Dich einfach per Telefon ein. 


Den Zugang mit Passwort bzw. Telefon Einwahldaten erhältst Du nach Buchung rechtzeitig vor dem Meditationstag.

Ich möchte nicht gesehen werden. Wird das berücksichtigt?

Ja, na klar.

Stell einfach Deine Kamera aus oder stelle die Kamera so ein, dass Du nicht oder nur teilweise zu sehen bist. Falls Du eine Frage stellen möchtest kannst Du dies im Chat tun. Wenn wir Raum für Live Fragen per Video haben, musst Du Deinen Namen nicht nennen, sondern stellst einfach Deine Frage. Für alle Datenschutzbestimmungen schau gerne in diese hinein. Du findest Sie hier.


Ich freue mich dennoch, wenn wir unsere Kamera eingeschaltet lassen, wenn möglich, denn diese Atmosphäre kreiert genau den Raum, den es braucht, um das Gefühl zu haben, wirklich gemeinsam diesen Tag zu erleben. Ich freue mich schon sehr auf Dich und die Gruppe!


Wir behalten uns vor den Meditationstag für interne Zwecke und für die Qualitätskontrolle aufzunehmen. Dies nehmen dabei Teilnehmerkamerabilder nicht auf, auch wenn sie in der Live Veranstaltung zu sehen sind.  

Kann ich auch in Raten bezahlen? Ja.

Du kannst per Paypal, Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen. Du hast die Möglichkeit der Einmal- oder Ratenzahlung. Wir bieten Dir an den Gesamtpreis in drei Raten zu zahlen. 5% des Gesamt-Umsatzes werden an die Kindernothilfe gespendet.

Ich wohne nicht allein. Geht es trotzdem?

Ja. Wichtig ist nur, dass Du Dich gut vorbereitest und die anderen mit einbeziehst und die Bedingungen klar formulierst. Die Vorbereitungsvideos unterstützen Dich dabei Deinen Ort ablenkungsfrei zu gestalten. Du kannst auch mit Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung meditieren (Active Noise Cancelling). 

Kann ich den Tag mit einer Person zusammen machen?

Ja, na klar.

Gerne kannst Du mit einer oder mehreren Personen zusammen meditieren. Jede Person registriert sich mit dem Kauf und erhält einen eigenen Zugang zu allen Downloads und den Webinaren. Das Zoom kann jedoch von einem Laptop aus für alle (im Raum) laufen. Achtet darauf, dass ihr ausreichend Platz habt. Stimmt Euch vorher ggf. auch ab, wie ihr den Tag verbringen wollte (z.B. ob ihr die Pausen in Stille verbringen wollt, getrennte Essplätze habt und ob ihr das Essen einzeln oder gemeinsam zubereitet oder ob ihr die Gehmeditation an verschiedenen Orten durchführt). Denkt ggf. auch an Kopfhörer.

Ich stille noch und muss immer wieder Pausen machen. Sollte ich dabei sein oder lieber warten?

Letztlich darfst Du das nach Deinem Gefühl entscheiden. Wenn Du den Großteil wirklich ungestört sein kannst, ist das prima und es kann eine wohltuende Erfahrung sein. Ist der Tag neben dem Stillen durch ständige Unterbrechungen gestört oder bist Du abgelenkt, wird der Tag vielleicht nicht Deinen Erwartungen entsprechen. Schreibe mir gerne eine Mail oder ruf mich an. Gerne sprechen wir über Deine konkrete Situation.

Ich habe Schwierigkeiten mit Meditation und Angst, dass ich mit diesen Themen dann alleine bin.

Was ist, wenn ich so viele Gedanken in mir habe und während der Meditation nicht zur Ruhe komme?

Das Gedankenkarussell ist eines der gängigsten Begleiterscheinungen, wenn der Körper zur Ruhe kommt und die Gedanken, sich erst so richtig an die Sprinter-Startlinie stellen. Das Gedankenkarussell selbst ist jedoch weniger das Problem in der Meditation, als Dein Umgang damit. Und der Umgang damit ist was? Er ist das, was Du in der Meditation als offene Haltung kultivierst. Der Tag ist also vielmehr genau der entspannte Flug durch die Wolken der Gedanken hindurch. Du bist genau richtig hier.

Ich habe oft schmerzvolle Erinnerungen in Meditationen - Wie gehe ich damit um?

Wie angedeutet empfehle ich den Meditationstag nicht bei aktuell akuten Lebenssituationen, wie bspw. Tod, Verlust, oder in Hochphasen von psychischen Erkrankungen. Solltest Du Dich in der Meditation mir Trauer, Wut oder anderen unangenehmen Gefühlen konfrontiert sehen, ist das der Zeitpunkt diese Gefühle einzuladen. Denn Meditation ist der Raum, in dem Du lernst, mit allem was in Dir aufkommt und in Deinem Leben gerade ist, zu entspannen. Gefühle, angenehm wie unangenehm sind nichts weiter als ein Mittel für unser Gehirn die Situationen besonders tief zu speichern. Was wird dadurch möglich? Wir können uns besonders gut daran erinnern, um uns entweder vor ähnlichen Situationen zu schützen oder bei angenehmen Gefühlen Ähnliches zu wiederholen. Ich lade Dich ein mit Deinen Gefühlen Vertrauen zu schenken und sie geschützt fließen zu lassen.

Ich schlafe bei der Meditation oft ein. Dann habe ich doch nichts von dem Tag, oder?

Einschlafen ist keine Tragödie  - Ganz im Gegenteil. Es ist nur eine Annahme, dass wir etwas verpassen, wenn wir vermeintlich einschlafen. Psychologen haben das Gegenteil festgestellt und bei Probanden, die in der Meditation wegdösten, tiefe Entspannung bei gleichzeitiger Wachheit wahrgenommen. Dein Unterbewusstsein nimmt weiterhin Anleitungen wahr. Du entspannst tief und bist weiterhin wach und nimmst wahr. Ich lade Dich ausdrücklich dazu ein, Dösen zuzulassen. Ich erinnere Dich daran im Nachgang wahrzunehmen, ob es Fetzen der Erinnerung gibt. Diese sind meist sehr wertvoll und fügen sich zu einem für Dich passendem Bild.

Nach 20 Minuten Meditation tut mir alles weh - Wie kann ich sicher gehen, dass das diesmal nicht so sein wird?

Vergleiche hierzu die Antworten zu Equipment und einem ganzen Tag zu meditieren. Du kannst auf einem Stuhl oder Sessel meditieren, in die verschiedensten Positionen meditieren und auch wechseln. Wir werden uns am Meditationstag nicht in Disziplin und Strenge üben, sondern treffen bereits zu Beginn nötige Vorbereitungen und lassen uns Zeit für jede Zeiteinheit eine angenehme Position einzunehmen. Es geht nicht darum durchzuhalten, sondern einen bequemen Raum zu gestalten, indem Du bei Dir ankommen kannst, um zu beobachten, was Dich gerade beschäftigt und um einfach aufzutanken durch Ruhe im Wechsel mit Bewegung.

Was bedeutet komplett angeleitet? Habe ich da auch Stille?

Der Tag wird von mir angeleitet. Ich lasse gleichzeitig immer wieder Raum für Stille, sodass wir genau die Mitte zwischen zu viel und zu wenig Begleitung und zu viel und zu wenig Stille finden.

Kann ich die Inhalte vom Mediationstag behalten?

Ja und Nein.


Nein, denn der Meditationstag wird eine Live Erfahrung sein. Diese ist ohnehin nicht wiederholbar. Dies kreiert meist Erwartungshaltungen, denen wir später nicht gerecht werden können. Denn jeder Moment, jede neue, spätere Erfahrung ist eine andere und somit wichtig wieder neu zu betrachten.


Ja, denn was zum Download und für Dich dauerhaft zur Verfügung steht, sind die Meditationen und Weckermeditationen. 15 Meditationen, 3 Weckermeditationen in unterschiedlichen Längen für den Morgen, den Abend, Deine unterschiedlich langen Pausen über den Tag, für bestimmte Situationen im Alltag und eine Dankbarkeits- und Selbstmitgefühl Meditation sowie 2 Yogastunden. Die Übersicht über alle Inhalte des Meditationstag-Paketes findest Du hier.

Kann ich mich mit den anderen Personen vernetzen?

Ja. Du kannst Dich in der Facebook Gruppe mit anderen Personen vernetzen, um Dich auszutauschen oder Dich mit Personen in Deiner Stadt zu treffen. Im
Newsletter lade ich auch zu gemeinsamen Veranstaltungen und Retreats ein.

Ich habe keine Zeit für das vorbereitende Webinar. Was verpasse ich da?

Ca. 10 Tage vor dem Mediationstag findet ein Kick-off per Zoom statt. Es ist toll live dabei zu sein. Wenn Du nicht dabei sein kannst, ist das kein Problem. Der Kick-off wird aufgezeichnet, du kannst es jederzeit anschauen.

Wie lange kann ich mich anmelden?

Du kannst Dich jedoch spätestens bis zum Freitag vor dem jeweiligen Meditationstag anmelden. Ich empfehle Dir, Dir genug Zeit zu lassen, damit Du Zeit hast Deinen Meditationsplatz, das Essen und die Technik vorzubereiten. Ich stelle Dir auch ein "Quick Fix" Video" zur Verfügung, in denen nur die wichtigsten Vorbereitungen erklärt sind. Aber ob lange vorher angemeldet oder kurzfristig dabei: Ich freue mich auf Dich und für Dich! Also schon jetzt ein herzliches Willkommen.

Was genau muss ich vorbereiten? Nicht viel, aber ein paar Kniffe sind wichtig.

Da Du die größtmögliche Entspannung aus Deinem Meditationstag mitnehmen möchtest, gibt es ein paar Tipps und Tricks in der Vorbereitung. Du kannst Sie Dir in Ruhe ansehen. Am wirkungsvollsten ist es, wenn Du am Live Q+A teilnimmst, nachdem Du die Videos gesehen hast. Aber alles kann, nichts muss!

Worin geht es in den Vorbereitungsvideos?
Das ist einfach erklärt

Video: Ablenkungsfreier Meditationsplatz
Die maximal Freiheit und Entspannung findest Du, wenn Du einen ablenkungsfreien Ort hast. Dies bezieht sich auf den Platz an dem Du Dich am Meditationstag freistellst und auf die Wege zum Bett, in die Küche und ins Bad oder zur Gehmeditation. Keine Sorge Du musst Deine Wohnung nicht umgestalten. Es sind wenige Kniffe, die Dir dabei helfen, Dich auf Wesentliche zu konzentrieren zu können und Dich wohlig und gehalten zu fühlen. Wir machen einen Sinnes-Check auf Gerüche, Geräusche, Farben, Formen und schauen, was Du brauchst noch brauchst. Außerdem ist es wichtig, dass Du ablenkungsfrei sein kannst, auch wenn Deine Familie oder Mitbewohner da sind. Auch hierzu gebe ich Tipps.

Video: Ablenkungsfrei im Kopf
Einige kennen das. Kaum sitzt, steht oder liegt man zur Meditation bereit, geht es los: Das große Kino. Man weiß gar nicht wo man zuerst hinhören soll. Für diese "Fälle" schauen wir wie wir Wichtiges auf die Agenda nach dem Meditationstag bringen und Dringliches, aber nicht wichtiges delegieren können. Wir schauen auf den Sonntag und die Woche nach dem Meditationstag. Freiheit im Kopf heißt auch soziale "Verpflichtungen" zu bedenken: Benachrichtigung der engsten Freunde/ Familie für die Zeit der Nicht - Erreichbarkeit, Verabredungen, Annahme von Postpaketen, etc.).

Video: Ablenkungsfreie Technik
Ist mein Laptop aus oder ist das gerade stille Meditation? Oh nein, eine Email Benachrichtigung! Und huch, die WhatsApp Benachrichtigung auf meinem Handy? Und ich wusste gar nicht, dass diese Smart Watch auch ständig vibriert. Und schon bist Du die Ablenkung in Person. Bei digitalen Meditationsangeboten gibt es also ein paar Dinge auf unseren Endgeräten zu beachten, nicht viel, aber wichtig. Es reicht ein stetige Internetverbindung per Handy oder Laptop. Wenn Du magst kannst Du mit oder ohne Lausprecher, mit oder ohne Kopfhörern meditieren. Mehr dazu im Video.

Video: Ablenkungsfrei Essen zubereiten
Hunger, Völlegefühl, Gedanken an "Was mache ich zu essen" können uns ablenken und richtige Gedankenströme auslösen oder einfach nur Rastlosigkeit, Unruhe oder Trägheit. Es ist also wichtig, dass es etwas gibt, was Dich in jeder Hinsicht nährt. Außerdem ist es zentral, dass nicht das "große Kochen" beginnt, sondern alles vorbereitet ist. Nach dem Video weißt Du was Du kochst, was Du einkaufen darfst und kannst für jede Mahlzeit alles bereit stellen, ohne noch irgendwas bedenken zu müssen, wenn dann kochen und essen "dran" ist.


Wenn Du nur wenig Zeit hast, ist das überhaupt kein Problem. Du erhältst ein "Quick Fix" Video, in dem ganz kurz die wichtigsten Vorbereitungen erklärt sind (Zoom Anmeldung, Meditationsplatz, Essen). 

Ich habe mich angemeldet, aber keine Bestätigung erhalten.

Schau bitte in Deinem Spam Ordner nach und füge die Absenderadresse zu Deinem Adressbuch hinzu. Dies kannst Du in Deinem Mailprogramm mit einem Klick machen. Bei Fragen erreichst Du uns unter info@charlottewitzlau.de

Dieser Tag ist nicht für Dich, ...

wenn Du Dich für diesen Tag nicht freistellen kannst. Freunde, Familie können da sein, doch Du brauchst gleichzeitig eine ungestörte Atmosphäre.

Der Tag ist aus meiner Sicht auch nicht geeignet, wenn Du kürzlich Traumata (mit-)erlebt hast (Tod, schwere Unfälle, Verlust) oder unter Einfluss von Psychopharmaka stehst. Ein Meditationstag ersetzt keine therapeutische Begleitung. Er kann an dieser Stelle auch kontraproduktiv wirken. Es steht Dir selbstverständlich frei den Tag auszuprobieren.

Waren Deine Fragen dabei?

Stelle gerne alle Fragen, die Du noch hast und sende uns eine Mail . 

Über Mich

Ich wollte immer gerne Köchin werden. Dann sollte es doch was "Anständiges" sein, was mich zur Managerin in der Fußball-Bundesliga werden lies. Da gabs allerdings meistens Currywurst mit Pommes...

Nach einigen Jahren auf der beruflichen Überholspur habe ich mich nur Stille gesehnt. Selbst Yoga wäre zu viel gewesen. So zog es mich in mein erstes Vipassana Retreat. Es folgten über zwei Jahre Innere-Kind-Arbeit und 1:1 Coaching. In meiner eigenen Meditationspraxis fand ich meine Stille wieder in mir. 

Zahlreiche Aus- und Weiterbildungen haben diesen Weg bis hier hin begleitet.
Heute coache ich leidenschaftlich Menschen ihre Ziele zu verwirklichen und ihren ganz eigenen Weg im Leben zu gehen. Ich gebe außerdem Retreats und biete Mindfulness@Work Kurse an.

Bei der Meditation kann man doch nichts falsch machen, oder? 

Doch. Jede Menge sogar. Denn viele Menschen meditieren, wie sie es gelernt haben mit dem alleinigen Fokus auf den Atem oder ein anderes Meditationsobjekt. Sie bleiben ganz diszipliniert dabei und hoffen alles richtig zumachen. Sie merken nicht wie sie an sich vorbei meditieren. Deine Meditation hat dann keine Implikation auf Deine Handlungen im Alltag. Du folgst weiter Deinen Mustern im Alltag und siehst Dich weiterhin mit denselben Situationen konfrontiert. Das geht auch anders. 

Und das kann wirklich jeder lernen.

Ich weiß, dass meine wichtigste Ressource meine körperliche & mentale Gesundheit ist. 

Und deshalb bin ich dabei!

Das größte Geschenk, was du Dir selbst machen kannst,
ist Dir selbst Zeit zu schenken.
Melde Dich jetzt an.

Wenn Du nicht zufrieden bist, erhältst Du Dein Geld zurück.

€ 249

Geld-zurück Garantie 

Wenn Du mit dem Meditationstag nicht zufrieden bist, bekommst Du Dein Geld zurück. Du kannst mich wissen lassen, warum der Kurs nicht zu Dir gepasst hat, Du musst es aber nicht. 

Angebot für besondere Lebensphasen

Für alleinerziehende Eltern mit Nachweis biete ich den Kurs auf Spendenbasis an. Ich empfehle einen Mindestbeitrag von 49 Euro.

Ich habe es selbst erlebt, was es bedeutet alleinerziehend für Kind, Karriere, einen gesunden Alltag und für sich selbst zu sorgen. Solche Zeiten brauchen besondere Beachtung, damit wir wieder zu innere Stärke finden. Erst dann ist eine Balance zwischen "Für Andere" und "Für uns" möglich.

Tritt für Dich selbst ein.

Schon jetzt möchte ich Dich beglückwünschen, denn der erste Schritt wird so sehr unterschätzt.


Mit dem ersten Schritt für sich selbst einzutreten, verändert sich alles. Mach Dich selbst zur 1. Priorität.

Melde Dich jetzt an.

Hier ein Blick in Deinen Kurs

Ein Blick in die Meditationsdatenbank

  • 3 Morgenmeditationen (verschiedene Längen und Themen)
  • 3 Abendmeditationen (verschiedene Längen und Themen)
  • 3 Pausen Meditationen (2 Minuten, 5 Minuten, 7 Minuten)
  • 1 Gehmeditation für herausfordernde Gefühle
  • 1 Gehmeditation für alle Momente
  • 1 Meditation Fokus Dankbarkeit
  • 1 Meditation Metta
  • 1 Selbstmitgefühl Meditation
  • 1 Stunde Meditation Recollective Awareness Fokus

  • Zusätzlich: 3 Wecktöne als Meditationen für den Morgen für iPhone und Android.

Stell Dir vor...

  • Stell Dir vor, Du meditierst endlich gerne und Meditieren wird zu einem Raum, wo Du Dich gerne selbst triffst, um nochmal genau nachzufragen: "Wie geht es mir gerade wirklich und was ist wichtig für mich?"
  • Stell Dir vor, Du nimmst völlig selbstverständlich viele kleine Pausen am Tag.
  • Stell Dir vor, Du hast tatsächlich einen Tag lang meditiert und kennst jetzt Deine Art zu meditieren?
  • Stell Dir vor, Du hast Mitgefühl für Dich selbst wie für Deinen besten Freund.
  • Stell Dir vor, Deine Routine zu Hause ist jetzt so beständig wie Dein morgentliches  Zähneputzen. Du hast Freude daran und tankst Kraft, Ruhe und Fokus. Du hättest nie gedacht, dass Du das schaffst.
  • Stell Dir vor, Du nimmst jetzt bei Practice The Now teil. Einfach so. Weil Du Dich zur ersten Priorität machst.


Wenn Du diese Zeilen liest, scheint es Dein Moment zu sein.

Der erste Schritt ist Jetzt.

5% der Einnahmen kommen der Kindernothilfe zu Gute

Die Kindernothilfe engagiert sich seit mehr als 60 Jahren für Kinder in schwierigen Lebenssituationen in Deutschland und international. Sie engagieren sich gegen Gewalt und Kinderarmut und setzen sich für Bildung und Mitbestimmung ein. Ich freue mich, wenn jeder an seinem Meditationstag einen Beitrag leisten kann. 

Warum der Meditationstag genau jETZT

das richtige für Dich ist

Verschiebe nicht, was heute wichtig ist

Gerade wenn es gerade viel ist, ist es smart, Energie zu sammeln und neu auszurichten.

Mach den ersten Schritt

Wenn Du etwas verändern willst, beginnt der erste Schritt jetzt. Gehst Du den ersten Schritt, bestätigst Du Dir selbst, dass Du wichtig bist und positive Veränderung bewirken wirst. 

Investiere in Dich

Prokrastination von Zeit und Dingen, die Dir gut tun, haben viele Gründe. Aber alle stehen auf der Kehrseite der Selbstliebe. Etwas für Dich zu tun, bedeutet, dass Du Dir die innere Erlaubnis erteilst.

Ich freue mich auf Dich! Wir sehen uns bei Practice The Now.